Hochdruck Wärmespeicher

Usere Thermoskanne: So funktioniert der Hochdruck Wärmespeicher in Simmering

2013 haben wir in Wien Simmering einen einzigartigen Wärmespeicher errichtet. Mit ihm können wir Wärme zeitlich unabhängig von der Erzeugung nutzen. Und zwar genau dann, wenn sie benötigt wird.

Einfach gesagt ist der Wärmespeicher auf dem Gelände des Kraftwerks Simmering nichts anderes als eine gigantische Thermoskanne. Die beiden Speicherbehälter sind mit 45 Metern deutlich höher als ein zwölfgeschossiges Gebäude und stehen unter fünfeinhalb Mal so viel Druck wie ein Druckkochtopf. Beide Behälter sind immer randvoll mit heißem (150 Grad) und „kaltem“ (70 Grad) Wasser gefüllt. Den hohen Druck braucht man, damit das Wasser bei über 100 Grad nicht verdampft.

 

 

Durch den Druck und weitere physikalische Kräfte entsteht eine Trennschicht zwischen den beiden unterschiedlich warmen Wassermengen. Sie vermischen sich also nie. Soll Energie eingespeichert werden, wird kaltes Wasser abgelassen und mit heißem nachgefüllt. Braucht man die Wärme im Netz, wird heißes Wasser abgezapft und mit Nachschub aus dem Fernwärmesystem ersetzt.

Durch das ausgeklügelte System des Hochdruck Wärmespeichers können wir flexibel darauf reagieren, wieviel Fernwärme gerade in Wien und Umgebung gebraucht wird. Abseits davon hilft der Speicher uns dabei, CO2-Emissionen zu reduzieren. Aus all diesen Gründen sind wir stolz auf das einzigartige Projekt.