Stromzähler

Stromzähler selbst ablesen – So leicht gehts

Immer wieder bekommen wir Fragen zum Thema Stromzähler, Zählerstand und Selbstablesung. Darum beantworten wir hier gerne eure häufigsten Fragen dazu. Gleich vorweg: Das Thema Zählerstand ist ein Thema der Wiener Netze. Das bedeutet, selbst wenn du dich bei uns in den Online Services anmeldest, um deinen Zählerstand bekannt zu geben, wirst du weitergeleitet zu den Services der Wiener Netze. Aber jetzt mal ganz von vorne.

Wo findest du deinen Zähler?

Die Standorte der Zähler können ganz unterschiedlich sein. Da wir keine genaue Dokumentation über die Standorte der Strom- und Gaszähler der Wiener Netze führen, können wir dich nur auf die „typischen“ Orte für Strom- und Gaszähler verweisen. Hierzu gehören entweder der Wohnraum selbst (meist im Gang), der Keller oder speziell dafür vorgesehene Zählerkästen.

In Mehrparteienhäusern sind häufig zahlreiche Zählerkästen nebeneinander. Auf dem Detaillblatt deiner aktuellen Jahresabrechnung findest du deine Zählernummer. Somit weißt du genau, welcher Zählerkasten zu deiner Wohnung gehört. Solltest du deinen Zähler trotzdem nicht finden, können dir dein Hausbesorger oder deine Hausverwaltung sicher weiter helfen. Kleiner Tipp: Wenn du kurz vor einem Umzug stehst, lass dir in der neuen Wohnung gleich alles genau zeigen, dann ersparst du dir bei der ersten Ablesung gleich das lästige Suchen.

Ich möchte meinen Zählerstand künftig immer selbst ablesen! Was ist zu tun?

Wenn du künftig komplett auf Selbstablesung umsteigen möchtest, registrier dich in unseren Online Services. Wenn du dich dort mit einer E-Mail-Adresse registrierst, hast du ebenfalls die Möglichkeit dich jährlich per Mail an die Ablesung erinnern zu lassen (Ableseverständigung). Zusätzlich zu deiner Selbstablesung wird der Zählerstand alle drei Jahre durch die Wiener Netze abgelesen. Warum? Der Netzbetreiber ist zum einen dazu verpflichtet und zum anderen dient es auch der Sicherheit. Die Werte müssen schließlich stimmen. Sollten hier über Jahre hinweg Fehler passiert sein, kann es zu bösen Überraschungen kommen. Dieses Risiko wird so minimiert.

Die Kosten für die Messleistungen entfallen durch die Selbstablesung nicht, da durch die Selbstablesung ein hoher administrativer Aufwand bei den Wiener Netzen entsteht. Die Kosten findest du auf dem Detailblatt deiner Rechnung unter der Position „Entgelt für Messleistungen“.

Sollte jemand von euch schon einen neuen Stromzähler (Smart Meter) haben, dann entfällt die Ablesung, da der Zählerstand automatisch an den Netzbetreiber übermittelt wird. Habt ihr noch Fragen zur Selbstablesung? Einfach einen Kommentar hinterlassen oder auf unserer Facebook-Seite vorbei schauen und uns eine Nachricht schreiben.