Straßenverkehr

Erneuerbare Energie im Straßenverkehr, smart genutzt!

Täglich sind wir auf Österreichs Straßen unterwegs. Kleine Details, die sich entwickeln und verändern, nehmen wir oft gar nicht wahr. Wir blicken über den Tellerrand und stellen einige innovative Projekte aus der ganzen Welt vor. Auch wenn man hier definitiv nicht von kleinen Details sprechen kann :-).

Solarbetriebener Roboter – dein Freund und Helfer

In Kinshasa, der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo, regeln mittlerweile fünf solarbetriebene Roboter den Straßenverkehr. Die übergroßen Figuren aus Aluminium sind mit Kameras ausgestattet, welche das Videomaterial direkt an die Polizeizentrale übertragen. Die Beamten können dann je nach Verkehrsfluss direkt aus der Zentrale Rot-Grün-Phasen steuern.

 

erneuerbare Energie_1

(c)Alan Brain – congobot

 

Straßenverkehr, der Strom erzeugt

Die israelische Firma Innowattech hat mit der Technischen Universität in Haifa (Israel) eine Technologie entwickelt, die es ermöglicht, mit Straßenverkehr Strom zu erzeugen. Die Methode wurde bereits erfolgreich getestet und ist schnell erklärt: Viele kleine Generatoren im Straßenasphalt wandeln den Druck der Autos in Energie um. Die Energie wird in einer Batterie gespeichert und versorgt unter anderem Straßenlaternen, Ampelanlagen, Verkehrsschilder oder Citylights. Bei einer 1 km langen Strecke, werden so ca. 200 Kilowattstunden Strom erzeugt. Auf einer vierspurigen Strecke entspricht das einer Megawattstunde. Die Vorteile dieser neuen Technologie sind die Wetterunabhängigkeit, sowie die einfache Anwendbarkeit.

 

erneuerbare Energie_

(c)SRGuy777

 

Solarpanele auf amerikanischen Autobahnen

Das Projekt mit dem Namen Solar Roadways gibt es schon seit 2009. Die Idee ist ebenso einfach wie genial: das Erfinder-Ehepaar Brusaw ersetzt Asphalt durch Solarmodule, die in bruchsicherem Glas eingefasst sind. Dadurch können Parkplätze, Landstraßen und Highways, ihre Umgebung mit Energie versorgen. Bereits ab 4 Stunden Sonnenschein am Tag (= 1460 Sonnenscheinstunden im Jahr) zahlt sich die Technologie aus. Durch die ökologisch saubere Stromproduktion können 50% der Co2-Emissionen eingespart werden. Die Module des befahrbaren Sonnenkraftwerks haben LED-Lichter als Fahrbahnmarkierung, Heizelemente gegen Eis und Schnee und natürlich Solarzellen verbaut. Große bauliche Maßnahmen sind nicht notwendig, da die Paneele einfach über den Asphalt gelegt werden können. Erstevia Crowdfunding finanzierte Prototypen sind bereits im Einsatz und schon bald könnte die Vision der Solarautobahn nicht nur in den USA wahr werden.

Kennst du noch andere innovative oder nachhaltige Projekte, die im Straßenverkehr zum Einsatz kommen? Lass uns daran teilhaben in den Kommentaren!