Raumkühlung

Wenn die Sonne der Wohnung richtig einheizt – alles zum Thema Raumkühlung

Der Sommer steht vor der Tür 🙂 Darauf freuen wir uns ja eigentlich alle schon. Aber neben Sonne, Strand und Urlaub, bringt der Sommer vor allem auch eines mit sich: Hitze! Auch wenn wir uns hier keineswegs beschweren möchten, denn früh genug heißt es dann wieder #derwinterkommt, möchten wir dir vielmehr Tipps an die Hand geben, wie du es in deiner Wohnung im Sommer schön kühl hältst. Außerdem alles nützliche was du zum Thema Raumkühlung wissen solltest.

 

Was ist das wichtigste, worauf ich achten muss?

Wichtig ist, dass es zu mehr Luftbewegung mittels Querlüftung kommt. Entweder durch das Öffnen der Fenster (sehr gut, wenn diese direkt gegenüber gelegen sind) oder aber auch mithilfe eines Ventilators. Der Ventilator garantiert eine kontrollierte Luftbewegung. Oder du wählst ein Raumkühlgerät, das die Wärme abtransportiert. Nicht geeignet sind Befeuchtungsgeräte. Sie führen zu mehr „Schwüle“ in den Räumen, das empfinden wir oft belastender als trockene Hitze.

Welche Art von Kühlgeräten gibt es?

    • Mobile Raumkühlgeräte ohne Luftschlauch: Spot-Kühlung des Ausblasbereiches, in Summe kommt es zur Erwärmung des Raumes, da die Kühlwirkung im Raum nur dann wirkt, wenn Wärme abtransportiert wird.
    • Mobile Raumklimageräte mit Luftschlauch: Transportiert Wärme aus Raum. Bei einem Schlauch wird kühle Raumluft zum Abtransport der Wärme verwendet. Bei zwei Schläuchen ist der Wärmeabtransport von Raumluft entkoppelt. Der Mauerdurchbruch ist besser als der Fensterspalt. Der Schlauch ist hier im ∅ = 10 bis 15 cm.
    • Mobile Split-Raumkühlgeräte: Kein Schlauch – nur mehr Kühlmittelleitung; Mauerdurchbruch ist 3 – 5 cm. Diese Lösung ist teurer als ein Schlauchgeräte.
    • Kompakt-Raumkühlgeräte für den Fenster und Wandeinbau: Hohe Lärmbelästigung, kostengünstige Anschaffung.
    • Split-Raumkühlgeräte: Fix montiert, teilweise mehrere Inneneinheiten möglich; teilweise mit Heizung kombinierbar.

Welchen Unterschied gibt es zwischen einem Raumklimagerät und einem Entfeuchter?

Bei einem Raumklimagerät ist die Hauptaufgabe den Raum zu kühlen. Die Entfeuchtung ist hier nur ein Nebeneffekt. Bei einem Entfeuchter sinkt die Raumtemperatur jedoch nicht, da sie nach dem Entfeuchten durch die Maschinenwärme wieder erwärmt wird.

Welche baulichen Maßnahmen sind bei einem Raumklimagerät erforderlich?

Für ein Raumklimagerät brauchts einen Mauerdurchbruch (Schlauch Geräte 10-15cm, Split-Geräte 3-5cm) und eine eventuelle Montage der Außeneinheit.

Welche Genehmigungen sind erforderlich?

Für die Installation eines Raumklimageräts brauchst du die Zustimmung des Hausherren. Prinzipiell musst du auch eine Genehmigung der MA19-Stadtgestaltung (Foto Fassade mit Skizze des Außenteil) einholen. Weiters ist zu prüfen, ob das Gebäude in einer Schutzzone liegt und/oder dem Denkmalschutz untersteht. Bezüglich des Lärmes gilt bei Betrieben die Gewerbeordnung (Erweitern der Betriebsanlagengenehmigung). Für Privatpersonen ist es günstig, wenn der Geräuschpegel zwischen 40 und 50 dB(A) liegt.

Wie gefährlich sind Raumklimageräte für die Umwelt?

Raumklimageräte funktionieren im Prinzip wie Kühlschränke. Sie haben aber 2-3 mal soviel Kältemittel wie ein Kühlschrank. Es gilt daher wie bei allen Kühlgeräten die Kältemittelverordnung von 1995.

Was kosten Raumklimageräte?

Kompakt-Raumklimageräte für den Fenster- und Wandeinbau: ab € 700,–
Mobile Raumklimageräte: € 1.000,– bis 2.000,–
Mobile Split-Raumklimageräte: ab € 1.000.-, im Schnitt 1.500,– bis 3.000,–
Split-Raumklimageräte: ab € 1.300,–

 

 

Natürlich muss es nicht immer sofort ein Klimagerät sein. Für alle, die sich mit Sofortmaßnahmen helfen möchten, haben wir folgende praktische Tipps parat:

 

  • In der Früh alles „dicht“ machen. Jalousien, Vorhänge und Rollos runterlassen bzw. zuziehen.

  • Sämtliche Maßnahmen setzen um die Sonne tagsüber zu den höchsten Temperaturen auszusperren.

  • Am späten Abend und in der Nacht die Fenster auf machen und die kühle Luft in der Wohnung zirkulieren lassen.

 

Alles weitere zum Thema Raumkühlung und Klimageräte erfährst du auch bei unseren Energiecoachings. Unsere KollegInnen von der Energieberatung informieren dich gerne.