Rapid-Stadion

Grüner Strom für das Rapid-Stadion

Nur noch wenige Tage, dann öffnet das Allianz Stadion des SK Rapid Wien seine Pforten. Das Stadion ist nicht nur ein architektonischer Hingucker, sondern auch ein echter Energieprotz. Wir zeigen dir, wie der grüne Verein grünen Strom nutzt, um nicht nur Fans, sondern auch die Umwelt glücklich zu machen.

Das neue Zuhause des SK Rapid Wien

Am Standort des einstigen Gerhard-Hanappi-Stadions hat der SK Rapid seit Jahresbeginn 2015 das Allianz Stadion gebaut. Die neue Heimspielstätte wird am 16. Juli 2016 mit dem Spiel SK Rapid gegen Chelsea FC eröffnet. Vielleicht warst du ja bereits unter den glücklichen Gewinnern bei unserem Gewinnspiel :-). Das neue Stadion bietet Platz für 24.200 Zuschauer sowie 2.500 Business-Seats und 41 Logen. Wir haben als Hauptsponsor im neuen Allianz-Stadion Stromlösungen umgesetzt, die ganz klar im Zeichen der grünen Idee steht.

Smart Flower und Sonnen-Power!

Auf dem Dach eines Nebengebäudes des Stadions wurde eine spezielle Photovoltaikanlage (kurz: PV-Anlage) errichtet – eine sogenannte Smart Flower. Die Smart Flower sieht aus wie eine Blume und passt sich intelligent dem Sonnenverlauf an. Sobald die ersten Sonnenstrahlen vom Himmel fallen, entfalten sich die rund 20 Quadratmeter großen Solarpaneele automatisch wie Blüten. Die Paneele wandern dank drehbarer Achsen im Verlauf eines Tages der Sonne hinterher. Dadurch sind die Module immer optimal auf die Sonnenstrahlung ausgerichtet. Gegenüber normalen PV-Anlagen kann so mehr grüner Strom erzeugt werden.

Der durch die Smart Flower erzeugte Strom wird in einer Batterie zwischengespeichert und kann direkt in der Rapid-Garage für das Laden von E-Fahrzeugen genutzt werden. Die Ladestationen für Elektrofahrzeuge befinden sich direkt beim Durchgang zum Rapid-Center. Für dich als Besucher ist dieser Service damit nicht nur bequem, sondern auch kostenlos. Für das Stromtanken stehen zwei Stationen zum beschleunigten Laden mit je 11 Kilowatt zur Verfügung. In nur 90 Minuten, also während der Dauer eines Matchs, lässt sich ein E-Auto vollständig aufladen.

 

Tanke im Rapid-Stadion

(c) Wien Energie/DMB

 

Wie ihr seht, gibt es auch abseits des Rasens einige spannende Dinge zu entdecken. Nun aber freuen wir uns erst mal aufs Eröffnungsmatch und drücken dem SK Rapid die Daumen!