2 Wochen, 15 Studierende, 4 ECTS und exklusive Einblicke in die Welt der Energie – Das war die Sommerakademie 2016

Auch heuer tauchten 15 Studierende im Rahmen der Wien Energie Sommerakademie wieder 2 Wochen lang in die Welt der Energie ein.  In Kooperation mit der Technischen Universität Wien konnte nicht nur das energiewirtschaftliche Wissen vertieft werden, sondern natürlich wurde das Engagement auch mit 4 ECTS Punkten belohnt.  Neben der Möglichkeit ExpertInnen kennenzulernen, erste Kontakte in der Branche zu knüpfen, bekam jeder Einzelne auch die Möglichkeit eine Projektmanagement Ausbildung zu absolvieren.

Ob es den Studierenden gefallen hat? Wir haben auch bei ihnen nachgefragt:

 „Ich habe mich für die Sommerakademie beworben um mehr Kenntnisse über die Produktivität der eingesetzten Kraftwerke zu sammeln, um die Erfahrung im Projekt Management zu erlernen. Ich würde die Sommerakademie an alle Studenten weiterempfehlen, die ihr Wissen abseits der Energietechnik erweitern wollen.“

„Besondere Highlights waren natürlich der Ausflug in die Müllverbrennungsanlage in  der Spittelau und die Möglichkeit der kostenlosen PM-Zertifzierung. Auch die eigenständige Projektarbeit im Team war aufgrund der Praxisnähe eine wertvolle Erfahrung.“

„Ich empfehle die Sommerakademie von Wien Energie allen Studenten der Energietechnik und –wirtschaft, die überlegen in welche Richtung sie sich vertiefen wollen und allen Absolventen, die sich bezüglich der verschiedenen Aufgabenbereiche in der Energiebranche orientieren wollen.“

Wir haben aber nicht nur bei den Studierenden gefragt, sondern auch bei unserer Leiterin der Personalentwicklung, die für die Sommerakademie zuständig ist.

Im Interview: Lydia Stock, Leiterin Personalentwicklung

Wien Energie: Die Welt der Energie ist ja sehr umfangreich und spannend. Wie gestaltet Wien Energie diese zwei Wochen um den Studierenden so viel wie möglich mitzugeben?

Lydia Stock: Natürlich hat die Energiewirtschaft weit mehr zu bieten, als in 14 Tagen abgedeckt werden kann. Aber die Studierenden haben aufgrund ihrer Studiengänge ja bereits ein intensives Vorwissen, an das perfekt angeknüpft werden kann. Darüber hinaus ist es unser Anliegen ihnen vor allem Praxiswissen zu vermitteln und die Tage nicht zu Theorielastig zu gestalten. Gerade auch der Austausch mit unseren ExpertInnen kommt immer sehr gut an. Hier können die Studierenden die Fragen loswerden, die ihnen schon lange unter den Nägel brennen. Denn meistens ist die Neugierde sehr groß, wie es denn dann in der Praxis wirklich läuft.

Wien Energie: Welche ExpertInnen von Wien Energie können die Studierenden kennenlernen?

Lydia Stock: ExpertInnen aus den Bereichen Regenerative Energie, Forschung und Innovation, Strategie, Projektmanagement, Recht und Public Affairs geben exklusive Einblicke. Also wirklich ein bunt gemischtes Feld. Ein  Highlight ist auch  der Frühstückstalk mit Geschäftsführer Karl Gruber. Trotz seines vollen Terminkalenders nimmt er sich  für die Studierenden immer gerne Zeit und beantwortet alle Fragen.

Wien Energie: Welche Exkursionen werden gemacht?

Lydia: Die Studierenden schauen sich die Müllverbrennungsanlage Spittelau im 9. Bezirk mit der berühmten Gestaltung von Hundertwasser an. Diese Exkursion ist uns sehr wichtig und bringt außerdem Abwechslung in die Veranstaltung. Erstens ist es spannend hinter die Kulissen eines Kraftwerks zu schauen und außerdem findet unser Geschäft nicht nur im Büro statt, sondern in den Kraftwerken. Auch hier gibt es meist noch etwas Neues zu erfahren.

Wien Energie: Wenn jetzt schon jemand neugierig geworden ist, an wen richtet sich die Sommerakademie?

Lydia: Im Grunde können Studierende von den verschiedensten technischen Studiengängen daran teilnehmen. Besonders richtet sich das Programm aber an die Studiengänge Energietechnik und Energiewirtschaft. In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass die Studierende dieser Studienrichtungen am meisten Input mitnehmen konnten. Aber natürlich sind auch andere Interessierte herzlich willkommen. Wir freuen uns also schon auf die Bewerbungen für 2017.

Wien Energie: Dein persönliches Fazit zur diesjährigen Sommer Akademie?

Lydia: Ich persönlich bin ein großer Fan der Sommerakademie und jedes Jahr aufs Neue begeistert mit welchem Enthusiasmus die Studierenden dabei sind. Die Energiebranche ist eine sehr spannende und es ist schön zu sehen, dass es so viele Interessierte junge Menschen gibt, die das genauso sehen.

Aus Sicht der Personalentwicklung ist es natürlich auch spannend zu sehen, wer unsere BewerberInnen von morgen sind. Denn genau die Studierenden, die hier bereits Engagement und Interesse zeigen, sind unsere MitarbeiterInnen in den nächsten Jahren. Einige aus der Sommerakademie haben den Weg bereits wieder zu uns gefunden, egal ob für ein Forschungspraktikum oder eine fixe Anstellung. Das ist auch für uns ein schönes Zeichen, dass wir uns hier als spannenden Arbeitgeber beweisen konnten.

Wir sagen Danke für das tolle Feedback und danke Lydia für all die Infos zur Sommerakademie und freuen uns schon auf nächstes Jahr!

TU-Sommerakademie_2016