Ausschalten statt Standby-Betrieb spart Energie

Den Schalter wie Christopher Dibon umzulegen, ist auch eine Möglichkeit 🙂 Wir legen unsere Schalter auf dem herkömmlichen weg um. Egal ob mit dem Finger oder mit dem Fuß. Ohne Ball versteht sich 🙂 Wie steht es aber jetzt um das „bösen“ und vieldiskutierte Standby von Geräten? Wir klären euch auf!

Erhöhter Stromverbrauch und erhöhte Raumtemperatur

Der Standby-Betrieb von elektronischen Geräten scheint im ersten Moment keinen hohen Strombedarf zu verursachen. Feststeht, dass sich der Energieverbrauch aus Leistung des Gerätes und Einschaltdauer zusammensetzt. Laufen Geräte – und mittlerweile besitzen wir sehr viele davon – dauerhaft im Standby-Betrieb, erhöht das neben dem Verbrauch auch die Raumtemperatur im Sommer. Es wird also im Zweifelsfall nicht nur teurer, sondern auch wärmer. Beides nicht so ideal.

Was bringts?

Off statt Standby bringt bis zu 70 Euro Ersparnis im Jahr.

Alte Geräte und Zweitgeräte immer ausschalten

Aktuelle LED-TV-Geräte haben mittlerweile einen sehr geringen Standby-Bedarf. Hier hat sich in den letzten Jahren viel getan. Der Bedarf alter Röhren-TV-Geräte liegt bedeutend höher. Wer also noch einen alten ‚Fat-TV‘ hat, sollte diesen auf jeden Fall komplett vom Netz nehmen, wenn nicht geschaut wird. Das gilt auch für Zweitgeräte. Weihnachten steht ja vor der Tür – vielleicht ist ein neuer Fernseher ein guter Wunsch, wenn alle zusammenlegen? Einfach mal auf die Wunschliste setzten 🙂

Video- und DVD-Geräte

Alte, programmierbare Video- und DVD-Geräte haben oft einen unerwartet hohen Standby-Verbrauch. Speicher und Schaltuhren brauchen nun mal immer Energie. Wenn sie bei dir aber ohnehin nur selten zum Einsatz kommen, solltest du sie auf jeden Fall vom Netz trennen und nur einschalten, wenn du sie verwendest. Deine Stromrechnung wird es dir danken.

Ladegeräte fürs Handy

Mittlerweile ein treuer Begleiter. Aber, Achtung! Das Netz- und Ladegerät sollte nicht ständig eingesteckt sein! Auch hier kommt es ansonsten zu einem unnötigen Standby Verbrauch.

Bildschirmschoner beim Heimcomputer

Auch beim Heimcomputer solltest du unnötige Betriebszeiten vermeiden. Wichtig ist, dass du hier die Energiespareinstellungen aktivierst und den Bildschirmschoner deaktivierst. Wenn du den Computer nicht benutzt, am besten vom Netz trennen. Zum Schutz des Geräts kannst du eine schaltbare Steckerleiste mit Master-Slave-Funktion und Überspannungsschutz einsetzen. Abgesehen von der Stromkostenersparnis vermeidest du so auch eine unnötige Wärmebelastung in deiner Wohnung.

Service-Tipp

Du hast noch weitere Fragen, wie du deinen Energieverbrauch optimieren kannst? Bei einem Energiecoaching helfen dir unsere Energieberater gerne weiter. Aber natürlich freuen wir uns auch über deine Fragen direkt hier in einem Kommentar.

 

Ach ja: Schon gewusst? In der Wien Energie-Welt Spittelau kannst du ein Strommessgerät ausleihen und so in deinem Haushalt testen, wieviel deine Geräte verbrauchen.