So kochst du energieeffizient

Ok, so wie Stefan Schwab schaffen wir das auf keinen Fall, aber in Zukunft daran zu denken, immer den Deckel auf den Topf zu geben, das schaffen wir, oder? 🙂 Aber da geht noch mehr! Wir geben euch Hintergrundinfos zu Energiespartricks beim Kochen. Außerdem beantworten wir die Frage, warum es eigentlich so wichtig ist, den Deckel auf den Topf zu geben.

Deckel auf den Topf

Der Deckel sollte also immer auf dem Topf sein, weil ansonsten nicht nur wertvolle Inhaltsstoffe, sondern natürlich auch jede Menge Energie entweicht. Der dreifache Verbrauch kann die Folge sein. Außerdem sollte der Topf auch immer an den Durchmesser der Herdplatte angepasst sein, sonst geht auf den Seiten zu viel Energie verloren. Und immer auf die richtige Wassermenge achten. Mit weniger Wasser im Topf sparst du nicht nur Zeit, sondern auch bis zu 40 % Energie.

Was bringts?

Lässt Wasser bis zu 3x schneller Kochen und den Verbrauch bis auf ein Drittel sinken.

Induktionsherd spart und geht schnell

Bequem, schnell und sparsam kochst du mit einem Induktionsherd. Kochen geht damit bis zu vier Mal schneller und um bis zu 30 % sparsamer als mit dem normalen Elektroherd. Natürlich hat nicht jede/r einen Induktionsherd und kann sein aktuelles, funktionierendes Gerät auch nicht austauschen. Aber bei der nächsten Küche oder beim nächsten Wohnungswechsel könntest du durchaus auch darauf achten. Für den Elektroherd haben wir aber auch einen Tipp: Rechtzeitig Kochstelle ausschalten, um die Restwärme zu nutzen. Gerade beim Reiskochen funktioniert das gut. Der Reis kann auch mit Restwärme prima fertiggaren.

Zahlt sich ein Dampf-Druckkochtopf aus?

Die Anwendung von Dampf-Druckkochtöpfen zahlt sich bei der Zubereitung größerer Mengen an Lebensmittel aus, die eine lange Garzeit brauchen. Das reicht von Erdäpfeln, über Hülsenfrüchte bis hin zu Rindfleischgerichten. Für Großfamilien oder Leute, die gerne große Essen mit ihren Freunden veranstalten, ist ein Druckkochtopf genau das richtige.
Dampfgarer sorgen für schonende, gesunde – und gegenüber Kochfeld und Backrohr – auch sparsame Speisenzubereitung. Kommt also immer auch darauf an, was einem beim Kochen wichtig ist. Für alle, die es ganz eilig haben, gibt es die Mikrowelle.

Kleingeräte richtig eingesetzt spart Strom

Regelmäßig benutzt, arbeiten Kleingeräte effizienter als der Herd. Wusstest du das? Wer Mikrowelle, Dampfgarer, Tischgriller, Kaffeemaschine, Wasserkocher oder Eierkocher und was sonst noch so im Schrank steht, tatsächlich regelmäßig verwendet, spart bei richtiger Anwendung Strom. Vor allem kleinere Portionen kannst du in der Mikrowelle schneller und kostengünstiger garen bzw. erwärmen. Du brauchst dafür mitunter nur halb so viel Strom wie mit dem Elektroherd. Für die Erwärmung größerer Flüssigkeitsmengen ist sie allerdings nicht geeignet.

Noch Fragen?

Dann kannst du gerne hier einen Kommentar hinterlassen oder dir auch einen Termin bei einem unserer Energieberater ausmachen. In deinem persönlichen Energiecoaching kannst du noch viel mehr erfahren, wie du deinen Haushalt energieeffizient gestaltest.