image title

Die Entwicklung des Kraftwerks Simmering

Seit wann gibt es das Kraftwerk Simmering? Wie hat es sich in den Jahren entwickelt? Diese Fragen wollen wir euch heute beantworten.

Das Kraftwerk Simmering ist neben dem größten Kraftwerk Österreichs auch die leistungsstärkste Stromerzeugungsanlage in Wien. Das Kraftwerk sorgt für die Bereitstellung von Fernwärme und elektrischer Energie und kann unter Volllast rund 50% des Energiebedarfs in Wien decken.

Die derzeit modernste und umweltfreundlichste Energieproduktionsanlage Europas umfasst eine Fläche von 300.000m2, auf der sich drei Gaskraftwerke, ein Biomassekraftwerk, ein Wärmespeicher, ein kleines Wasserkraftwerk und eine Photovoltaikanlage befinden. Weiters findet man auf dem Gelände das größte Fernwärme-Verteilzentrum Mitteleuropas sowie eines der größten Umspannwerke Österreichs, welches von den Wiener Netzen betrieben wird.

Kraftwerk Simmering 1910

Ein paar spannende Fakten zur Geschichte

Der Bau des ersten Dampf- bzw. Heizkraftwerks wurde am 11.Mai 1900 vom Wiener Gemeinderat beschlossen, was als die Geburtsstunde des Kraftwerks Simmering gilt.

Im April 1902 wurde der erste Strom aus dem Kraftwerk für den Betrieb der Straßenbahnen und der öffentlichen Beleuchtung geliefert. Ein paar Monate später im September 1902 versorgte das Kraftwerk erstmals auch Haushalte mit Strom. Zu dieser Zeit wurde für die Befeuerung der Kessel vorerst Kohle verwendet, ab dem Jahr 1920 Rohöl und ab den Jahren 1934/1935 auch Erdgas.

Kraftwerk Simmering 1920

Aufgrund von Bomben- und Artillerieangriffen während des Zweiten Weltkrieges wurden Teile des Kraftwerks stark beschädigt und mussten erneuert werden. Seit 1979 wird auch Fernwärme aus dem Kraftwerk Simmering an die Haushalte geliefert.

Im Jahr 2009 wurde das Kraftwerk Simmering modernisiert und versorgt nun 800.000 Haushalte sowie mehr als 7.000 Betriebe mit Strom. Zusätzlich werden knapp 200.000 Haushalte mit Fernwärme versorgt. Durch den Einsatz von Kraft-Wärme-Kopplung kann ein Brennstoffnutzungsgrad von bis zu 86% erreicht werden, wodurch aus Erdgas effizient Strom erzeugt wird.

Kommentare

image title

Lehrlinge on Tour – Besuch im Kraftwerk Simmering

Am 13. März machten sich unsere Lehrlinge für einen halben Tag auf um das Kraftwerk Simmering zu besichtigen. 

Gestartet wurde die Exkursion in Town Town mit einem Einführungsvortrag über energiewirtschaftliches Basiswissen von Herbert Pöschl, Leiter Abteilung für Energiemanagement. Weiter ging es mit einem Bus der Wiener Linien ins Kraftwerk SimLehrlinge - Kraftwerk Simmering 13.3.13 (12)mering, wo die Lehrlinge mit einer Multi-Media-Show erwartet wurden.

Anschließend beantwortete der Exkursionsbeauftragte alle offenen Fragen.

Das Highlight der Tour war ein Rundgang durch das Waldbiomasse-Kraftwerk und das Kraftwerk Simmering.

Begleitet wurden die Lehrlinge während der ganzen Exkursion von den Lehrlingsbeauftragten der Personalabteilung.

Mit unseren Exkursionen wollen wir unseren Lehrlingen auch Blicke hinter die Kulissen geben. Hier lernen sie wie die Energieerzeugung funktioniert. Wir hoffen es hat allen gut gefallen und freuen uns wenn es wieder heißt “Lehrlinge on Tour”!

Lehrlinge - Kraftwerk Simmering 13.3.13

Kommentare

image title

Energie.Stadt.auf der Spur – Die Energieerzeugung der Stadt besser kennen lernen

Die Planungswerkstatt der Stadt Wien bietet zahlreiche Ausstellungen und Veranstaltungen zu aktuellen Fragestellungen der Stadtentwicklung. Jährlich finden drei große Schwerpunktausstellungen statt, die durch ein umfassendes und zum Teil interaktives Rahmenprogramm ergänzt werden. Derzeit wird die Ausstellung “Energie.Stadt.neu.denken” gezeigt. Sie beschäftigt sich mit dem Thema Energieplanung in Wien. Wie sieht die Zukunft der Energieversorgung und Energieverwendung aus? Welche Lösungsansätze bietet eine nachhaltige Energiepolitik? Wie lassen sich erneuerbare Energien noch besser einsetzen? Wie lässt sich die Energieeffizienz weiter steigern und gleichzeitig die Lebensqualität verbessern?

 

Kommentare

image title

„Wenn Gasturbinen zum Service müssen“

wien_energie_gasturbine

Bei der „Heißgasteilrevision“ der Gasturbine GT42 im Kraftwerk Simmering, die jeweils nach 25.000 Betriebsstunden (ca. alle 3 Jahre) fällig ist, geht es ans Eingemachte. Dabei wird die Gasturbine freigelegt, um die Turbinenbeschaufelung auszutauschen, die Brennkammer zu überprüfen und Gasturbinenteile zu warten.

Die Wartungsarbeiten werden von 18 WE-Mitarbeitern gemeinsam mit der Firma Siemens durchgeführt

Eine Gasturbine der Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage Simmering 1 hat eine Leistung von 260 Megawatt. Nach 3 Jahren Betrieb war nun eine erste Revision fällig: Das Wunderwerk der Technik, das Erdgas in Strom und Wärme für Wien umwandelt, wird komplett auseinander genommen, kontrolliert, instand gesetzt, gereinigt und wieder zusammengebaut.

Die Brennkammer und die Turbinenschaufeln im Inneren müssen einiges aushalten, dort kann es bis zu 1.100 Grad heiß werden.

Einige Eckdaten zur Eröffnung des neuen Kraftwerks 2009:

  • Die Bauzeit der Anlage betrug 30 Monate
  • Über 400 Bau- und Facharbeiter waren gleichzeitig auf der Baustelle beschäftigt.
  • Ausgelöste Beschäftigung von 4.000 Arbeitsplätzen
  • Investition: 300 Millionen Euro
  • 56.900 Tonnen Erde wurden für den Baugrubenaushub bewegt.
  • 355 Tonnen Gewicht hat eine Gasturbine. (es gibt 2)
  • 55 Prozent weniger CO2-Emissionen als bei einem Kohlekraftwerk.
  • 19. April 2007: Feierliche Grundsteinlegung.
  • 21. Juni 2008: 1. Zünden der Gasturbine.
  • 9. Februar 2009: Beginn Probebetrieb.
Kommentare

image title

Neuer Rekord: Rund 30.000 BesucherInnen kamen zur Langen Nacht der Wiener Stadtwerke!

Schon in den letzten Jahren herrschte reger Andrang bei der Langen Nacht. Dieser konnte von den rund 30.000 Besuchern in diesem Jahr aber noch getoppt werden. Der verlockende Blick hinter die Kulissen scheint die WienerInnen zunehmend zu interessieren – woraufhin sich diese am Samstagabend auf den Weg machten exklusiv Einblicke in die verschiedenste Bereiche zu bekommen.

Bei dem spannenden und abwechslungsreichen Programm an zehn Besuchsstätten in ganz Wien kamen alle Besucher voll auf ihre Kosten.

Strahlende Gesichter am langen Kindernachmittag

Zum ersten mal hat heuer im Rahmen der Langen Nacht der Wiener Stadtwerke der Lange Kindernachmittag im MuseumsQuartier stattgefunden. Gemeinsam mit Captain Energy und Prof. Kraft konnten die Kinder basteln, spielen und vieles mehr. Als Highlight gab es am Nachmittag außerdem eine Rätselrallye und das Kindermusical „Urban – der hilfreiche U-Bahn Maulwurf“.

Hier ein kleiner Rückblick in Bildern:

Kommentare