Eröffnung der ersten Stromtankstelle in Wien

Wir haben mal wieder ein Blick ins Archiv gewagt. Und da haben wir doch etwas schönes gefunden 🙂 : Ein Foto von der Eröffnung der ersten Stromtankstelle in Wien. Das waren noch Zeiten 😉 ! Vor allem, wenn man bedenkt, dass es mittlerweile über 500 öffentliche und halb-öffentliche Ladestationen für E-Fahrzeuge in Wien und Umgebung gibt. Und darüber hinaus Kundinnen und Kunden mit der Wien Energie-Ladekarte österreichweit laden können.

(c)Wiener Stadtwerke Archiv

Hintergrund zur Eröffnung der ersten Stromtankstelle:

Am 26. September 1996 wurde die erste Chipkarten-Stromtankstelle des 9. Bezirkes in der Währinger Straße 43 vor der Bezirksvertretung anlässlich des Alsergrunder Umwelttages eröffnet.

Bei diesem Termin war auch das E-Mobilberatungsteam von (damals noch) Wienstrom vor Ort. Drei Citroen AX Elektrique sowie die E-Flotte von Wienstrom standen für Probefahrten zur Verfügung. Auch der Peugeot 106 Elektro wurde vorgestellt – damals das modernste Elektro-Serienfahrzeug,  dass kurz nach dieser Veranstaltung auf dem Markt verfügbar war.

 

Exkurs zur E-Mobil-Förderung der Stadt Wien damals:

Im Dezember 1997 gab es neue Förderungsrichtlinien von Elektrofahrzeugen.  Jede Wienerin bzw. jeder Wiener, die bzw. der 1998 ein neues E-Mobil kaufte, erhielt einen einmaligen Zuschuss von 20% der Kaufsumme – ein deutliches Zeichen für umweltfreundliche Alternativen im innerstädtischen Verkehr.

Status Dezember 1997: Seit Beginn der Aktion im März 1996 wurden 465 E-Fahrzeuge gefördert, davon 264 allein im Jahr 1997. Knapp über eine Million Schilling wurden 1997 insgesamt als Förderung ausbezahlt, also etwa zweimal so viel wie im Jahr 1996.

Bilanz 1997: 88 Elektrofahrräder, 175 Elektroroller, 1 Elektro-PKW.