Energieeffizienz im Büro: Energiefresser Kaffeeküche

Die Bewerbungsfrist zur Energiespar Challenge 2017 läuft noch auf Hochtouren. Noch habt ihr also die Chance dabei zu sein. Damit ihr bereits vor dem Start mit Tipps versorgt seid und sozusagen trainieren könnt 🙂 versorgen wir euch hier schon mal mit Energiespartipps, die ihr bei der Challenge garantiert brauchen könnt.

Tipp 1: Wasserkocher benutzen

Regelmäßig benutzt, arbeiten Kleingeräte effizienter als der Herd. Wer Kaffeemaschine, Wasserkocher oder Eierkocher verwendet, spart bei richtiger Anwendung Strom. Sind sie sehr selten in Verwendung, so zahlt sich die Anschaffung des Gerätes nicht aus.

Tipp 2: Der Herd

Prinzipiell ist die Verwendung von Spezialgeräten, wie Wasserkocher, Kaffeeautomat, Eierkocher und Mikrowelle sinnvoll. Sind sie nicht zur Hand, dann am Herd passende Kochtöpfe mit ebenem Boden verwenden und wann immer möglich Deckel drauf! Und achten Sie beim Kochen auf die richtige Wassermenge: Je weniger Wasser, desto weniger Strom brauchen Sie. Ach ja, und gleich noch ein Zusatztipp zum Thema „Kochen“. Das Salz erst immer ins Nudelwasser geben, wenn es kocht, sonst braucht es wesentlich länger beim Erhitzen.

Tipp 3: Das Backrohr

Verwende beim Backrohr möglichst Heißluft: Beim Heißluftsystem wird die Wärme durch Luftströmung gleichmäßig im gesamten Backraum verteilt. Dadurch kann auf mehreren Ebenen gleichzeitig gebraten und gebacken werden. Der Heißluftbetrieb benötigt generell keine Aufwärmphase und kommt mit rund 20 % niedrigeren Temperaturen aus. So sparen Sie Zeit und Energie.

Tipp 4: Restwärme nutzen

Reduziere die Temperatur der Kochstelle und des Backofens rechtzeitig und nutze auch die Restwärme.

Tipp 5: Die Mikrowelle

Generell gilt: Flaches gart schneller. Du nutzt die Mikrowelle am effizientesten, wenn du flache Speisen garst. Die Eindringtiefe der Mikrowelle beträgt 2 cm. Flache Gerichte reduzieren neben der Garzeit den Energieverbrauch um bis zu 50% gegenüber der Zubereitung im Kochtopf. Gut geeignet sind Gemüse und einige Beilagen. Wird Fleisch in der Mikrowelle gegart, unterscheidet sich das Ergebnis erheblich gegenüber der Kochstelle oder dem Backrohr. Zudem wärmt und gart die Mikrowelle in kürzester Zeit. Eine Menge bis zu 500g bzw. ½-Liter Wasser kann energiesparend erwärmt werden. Erwärmen Sie Speisen nicht zu lange darin, da sie sonst austrocknen. Alle Informationen dazu, gibt es meist auch in der Gebrauchsanweisung. Findet ihr die noch? 😉

Tipp 6: Stand-by aus

Stand-by-Betrieb elektronischer Geräte scheint im ersten Moment keinen hohen Strombedarf zu verursachen. Bedenken Sie aber, dass der Verbrauch ein Produkt aus Geräteleistung und Einschaltdauer ist. Bei der Vielzahl an Geräten kann der Stand-by-Bedarf bedeutenden Einfluss auf die Stromrechnung und das Raumklima im Sommer haben.

Noch Fragen? Dann hinterlasst doch einfach einen Kommentar oder macht euch direkt ein Energiecoaching in der Wien Energie-Welt Spittelau aus. Hier bleibt garantiert keine Frage offen.