Der Vorteil von LEDs

LEDs sind Lichtquellen, die für viel Licht wenig Energie benötigen. Sie strahlen nicht, weil sie heiß sind und glühen, sondern weil sie aus Materialien bestehen, die Licht auch ohne Hitze abgeben können: Halbleiter. Genau genommen: Spezielle Halbleiterdioden. Daher kommt auch ihr Name: Licht-emittierende Dioden. Diese Materialien strahlen nicht wie bei Glühbirnen alle Regenbogenfarben ab, sondern nur ganz bestimmte Farben, die zusammen ebenfalls weiß ergeben. LED-Lampen haben eine lange Lebensdauer, sind stoßfest und kompakt. Sie haben eine enorme Entwicklung erlebt, sodass es sie in den verschiedensten Formen für alle möglichen Einsatzorte gibt. Mittlerweile sind LEDs überall im Einsatz – vor allem auch bei der Weihnachtsbeleuchtung. Und wir erklären dir anhand der Vorteile warum. Zu Beginn erklären wir jedoch nochmals kurz den Begriff.

Was sind LEDs?

Eingangs haben wir ja bereits erwähnt, wofür LED überhaupt steht. Jetzt mehr zur Technik dahinter. Während bei Glühlampen eine Wendel zum Glühen gebracht wird, erzeugt die LED („Licht Emittierende Diode“) das Licht durch Bewegung von Elektronen in einem Halbleitermaterial. Dabei entsteht hauptsächlich Licht einer bestimmten Wellenlänge (monochromatisches Licht), weshalb die LED Farben besonders effizient erzeugt. Je nach Halbleitermaterial leuchten die Dioden eigentlich in den Farben rot, grün, gelb oder blau.

Erst 1995 konnten die ersten LEDs mit weißem Licht produziert werden. Weißes Licht muss – ähnlich wie einstmals bei der Entwicklung des Farbfernsehens – erst aus einem Farbmix erzeugt werden. Wie angenehm das entstehende weiße Licht auf den Menschen wirkt, ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal der LEDs.

Die Vorteile von LEDs:

  • LEDs haben eine hohe Effizienz mit über 120 Lumen/Watt (lm/W).
  • Eine hohe Wirtschaftlichkeit durch sehr lange Lebensdauer (bis zu 50.000 Stunden). Das sorgte unter anderem für eine rasche Verbreitung im Bereich der öffentlichen Beleuchtung, z.B. bei Straßenbeleuchtung, U-Bahnstationen, etc.
  • Auf dem Markt sind viele unterschiedliche Qualitäten verfügbar. Es ist also für jeden und auch in jeder Preisklasse etwas dabei.
  • LEDs sind besonders stoß- und vibrationsfest.
  • Kompakte Bauformen sorgen für einen flexible Einsatz- sowie viele Gestaltungs- und Designmöglichkeiten.
  • LEDs ermöglichen ein zielgerichtetes, nahezu punktförmiges Licht, also eine fast verlustfreie Lichtlenkung.
  • Das Licht von LEDs entwickelt kaum Wärme im Lichtkegel, eine gute Wärmeableitung ist aber dennoch wichtig.
  • Die Lampen haben eine hohe Farbsättigung und eine gute Farbwiedergabe.
  • LEDs geben sofort flackerfreies Licht und sind stufenlos dimmbar.
  • Die Lampen haben keine UV- und kaum Infrarotstrahlung, daher kommt es zu einem geringer Insektenanflug und keinem Algenwachstum bei der Beleuchtung von Wasserflächen.
  • LEDs sind quecksilberfrei, was ein weiterer wesentlicher Vorteil im Vergleich zu Energiesparlampen bedeutet.

(c)Wienerstadtwerke/Fotolia/Christian Schwier

Was ist der Rebound-Effekt?

Wenn man Schlagworte wie „Einsparung“, weniger „Verbrauch“ und „kosteneffizient“ hört, neigt man rasch dazu sich nicht über die Einsparung zu freuen, sondern in noch mehr Beleuchtung zu investieren. Das Problem dabei: Das kann dann gleich viel Energie wie zuvor brauchen und manchmal sogar mehr. Diesen Effekt nennt man dann „Rebound-Effekt“. Die Einsparung ist also dahin.

Wir hoffen, wir haben auch dich überzeugt und auch du steigst auf LEDs um. Bei der Anschaffung von neuer Weihnachtsbeleuchtung wäre es doch die ideale Gelegenheit, oder? Aber hier darauf achten, dass es nicht zu viele werden, denn sonst schlägt auch bei dir der Rebound-Effekt zu.