E-Ladestelle vor dem Burgtheater

Mein E-Auto, meine Fördermöglichkeiten

Seit 1. März gibt es neue finanzielle Anreize für den Umstieg auf E-Mobilität

Um den Verkehr mit E-Mobilität effizienter und umweltfreundlicher zu gestalten, wurde ein neues Förderpaket für Elektroautos und Wallboxen vom Nachhaltigkeits- und Verkehrsministerium in Zusammenarbeit mit Automobilimporteuren, Zweiradimporteuren und dem österreichischen Sportfachhandel geschnürt.
So kann es weiterhin gelingen, dass Wien die lebenswerteste Stadt der Welt bleibt – Dekarbonisierung und Umweltschutz machen’s möglich!

Die Ladeinfrastruktur in Wien wird immer weiter ausgfebaut: https://www.tanke-wienenergie.at/

Welche Unterstützung gibt es im Jahr 2019?

  • 3.000 Euro Förderung können Private für die Anschaffung eines E-Pkw bekommen. Für ein Hybrid-Modell gibt es 1.500 Euro. Neu im Gegensatz zum vorherigen Programm ist, dass Diesel-Hybride nicht mehr gefördert werden. Der Kaufpreis darf maximal bei 50.000 Euro liegen; „Luxusautos“ sind nicht mehr förderfähig.
  • Neu gefördert werden E-Lastenräder (400 Euro) und die Anschaffung einer Heim-Ladestation (200 Euro).
  • Betriebe & Gemeinden können den Kauf eines E-Autos wie bisher mit 3.000 Euro fördern lassen, Hybride mit 1.500 Euro. Erhöht wird u. a. die Förderung von E-Nutzfahrzeugen (2 bis 2,5 t): von 3.000 auf 5.000 Euro.
  • Ab 1. März 2019 sind Anträge auf Förderung möglich: Neu: Unterstützung für die Ladeinfrastruktur

Auch die private E-Ladeinfrastruktur wird in Form eines Bonus in Kombination mit der E-Pkw Förderung in der Höhe von 200 Euro pro Wallbox oder intelligentem Ladekabel zusätzlich unterstützt. Erstmalig steht darüber hinaus ein Zusatzbonus von 400 Euro (gesamt 600 Euro) für Wallboxen/Heimladestationen in Mehrparteienhäusern zur Verfügung.

E-Mobil-Förderungen für Betriebe, Gebietskörperschaften und Vereine

Betriebe, Gebietskörperschaften und Vereine werden beim Kauf sämtlicher Elektro-Fahrzeugkategorien, beim Auf- und Ausbau öffentlich zugänglicher E-Ladeinfrastruktur, E-Mobilitätsmanagement und elektrischer Fuhrparks finanziell unterstützt. Beispielsweise beträgt die Förderung beim Kauf eines Elektro-Pkw mit reinem Elektroantrieb oder eines Brennstoffzellenfahrzeuges 3.000 Euro. Plug-in-Hybride und Range Extender werden mit 1.500 Euro unterstützt und der Bau von öffentlich zugänglichen Schnellladestationen kann mit bis zu 20.000 Euro pro Ladestation gefördert werden.

Detaillierte Informationen finden sich auf den Seiten der Umweltförderung.  www.umweltfoerderung.at.

Weiterführende Information:

Mobilitätsförderung für Betriebe PKW:
https://www.umweltfoerderung.at/betriebe/foerderungsaktion-e-mobilitaet-fuer-betriebe-2019-2020/navigator/fahrzeuge/aktion-e-mobilitaet-fuer-betriebe-2019-2020.html

Fahrzeuge für Personen und Güter:
https://www.umweltfoerderung.at/betriebe/foerderungsaktion-elektro-nutzfahrzeuge-und-elektro-leichtfahrzeuge-fuer-betriebe/navigator/fahrzeuge/foerderungsaktion-elektro-nutzfahrzeuge-und-elektro-leichtfahrzeuge-fuer-betriebe.html

Mobilitätsmanagement (nur noch für Gemeinden bis 30.000 Einwohner)
https://www.umweltfoerderung.at/betriebe/mobilitaetsmanagement/navigator/mobilitaetsmanagement/mobilitaetsmanagement-eler.html