AlthanPark

Erstmals Fernkälte für Wohnungen

Bisher war Fernkälte Büros, Spitälern und ähnlichen Gebäuden vorbehalten. Die große Nachfrage hat dann schon bald dazu geführt, dass ein Ausbau der Fernkälteanlage in der Spittelau notwendig war. Jetzt wurden erstmals Wohnungen an das nachhaltige Kühlsystem angeschlossen!

Umweltfreundliches Raumklima für 80 Wohnungen im Althan Park

Der heißeste Tag des Jahres lässt die Stadt stöhnen: Für rund 80 Wohnungen am Althangrund im 9. Wiener Gemeindebezirk gibt es jetzt Abkühlung. Der von den Immobilienentwicklern 6B47 Real Estate Investors im Vorjahr errichtete Neubau Althan Park ist das erste Gebäude in Wien, in dem Privatpersonen ab sofort Fernkälte beziehen können!
Wien gehört zu den europäischen Hauptstädten, die vom Klimawandel sehr stark betroffen sein werden. Aus der starken Zunahme der Hitzetage ergeben sich für Wien Energie zwei Dinge:

  1. es braucht Dekarbonisierung und nachhaltige Lösungen, wie den Ausbau von Erneuerbaren Energien und E-Mobilität und
  2. die Nachfrage nach umweltfreundlicher Kühlung wird immer größer werden – vor allem im Wohnungsbereich!

Kälte kommt direkt aus der Spittelau

Wohngebäude Althan Park

Das Wohngebäude ist direkt an die Fernkältezentrale Spittelau angeschlossen. Für die Verbindung zum Althangrund haben wir eine zusätzliche Versorgungsleitung Richtung Franz-Josef-Bahnhof errichtet. Bisher deckte das Leitungsnetz der Spittelau vor allem den Bereich um die Heiligenstädter Lände bzw. entlang des Währinger Gürtels ab. Wichtige, öffentliche Gebäude wie das AKH, die BOKU oder das Ö3-Gebäude in der Muthgasse werden von hier ebenfalls mit umweltfreundlicher Kälte versorgt.

 

Mit Althan Park starten wir hier ein komplett neues Feld, weitere Gebäude – vor allem in den Wiener Stadtentwicklungsgebieten – werden folgen – Wien Energie-Geschäftsführer Michael Strebl

Beim Althan Park liefern wir das 5° kalte Wasser bis zu einer Übergabestation im Gebäudekomplex. Von dort wird die Kühlung dann über das hauseigene System eingespeist und auf die Wohnungen aufgeteilt.

Wie das Prinzip Fernkälte funktioniert, erfährst du hier.

Fernkälte – also einfach nachrüsten?

Fernkälte hat grundsätzlich nichts mit Fernwärme zu tun.
Das heißt: Es sind zwei voneinander unabhängige Systeme – sowohl im Netz als auch in der Hausinstallation. Um Fernkälte beziehen zu können, benötigt das Haus ein entsprechendes Kühl-/Belüftungssystem z.B. über Bauteilaktivierung oder Fan Coils. Diese Nachrüstung ist im Bestand sehr aufwendig und wird wahrscheinlich eher nur im Zuge umfassender Sanierungen durchgeführt werden oder eben im Neubau von vornherein mitgeplant.

Ist bereits ein Kühlsystem vorhanden, haben wir gute Nachrichten für euch: dann ist eine Umrüstung prinzipiell schon möglich.
Aber auch da gibt es viele Faktoren, die relevant sind: vorhandene Kältezentrale in der Umgebung, entsprechende Verbindungsleitungen, Eignung der Hausinstallation usw. Einzelwohnungen werden wir aus technischen wie wirtschaftlichen Gründen in naher Zukunft leider eher nicht umsetzen können. Wir sind da aber ständig dran, neue Lösungen zu finden und die Technologie weiterzuentwickeln.

 

(Fotos: 6B47 Real Estate Investors)