InnoChallenge #4: Gemeinsam mit Start-ups innovative Geschäftsmodelle entwickeln

Die Innovation Challenge geht in die vierte Runde nach dem Start 2017. Wien Energie sucht junge, innovierte und motivierte Start-ups, Klein- Mittel- und Großunternehmen, die daran interessiert sind zusammen mit MitarbeiterInnen der Wien Energie gemeinsam an Ideen zur Entwicklung zukunftsfähiger Energielösungen zu arbeiten.

Die Bewerbungen werden noch bis 11. August entgegengenommen. In den Vorjahren haben sich insgesamt mehr als 500 Start-ups aus 3 Kontinenten und verschiedenen Ländern wie Indien, USA, Israel, England und Deutschland beworben.

Die vier Zukunftslösungen der Innovation Challenge

Innovation challenge - die TeilnehmerInnen

Es wurden vier konkrete Zukunftsfelder definiert, in denen sich die gemeinsame Arbeit bewegen soll. In dieser mehr monatigen Challenge sollen in dem Bereich Smart City Mobility an intelligente Ladelösungen, Routenplanung und Parkfläche Findung, Erkennung und Reservierung geforscht werden. Dezentrale Energielösungen wie ein Energie Speicher oder Vorschläge zur Verminderung der CO2 Emissionen sollen vorgeschlagen werden. Auch an einer zukünftig Smarten Infrastruktur soll gearbeitet werden. Das letzte Zukunftsfeld sind innovative B2B- und B2C-Lösungen, zum Beispiel neue Geschäftsmodelle für Photovoltaik oder intelligente Lösungen für die Wohnwirtschaft.

Mitgestalten als Erfolg

In den vergangen Jahren hat sich die Zusammenarbeit mit jungen und innovativen Köpfen mehr als bewährt. Dadurch, dass sich das Wien Energie nach außen öffnet, werden frische Ideen von außen ins Unternehmen gebracht. Durch die direkte Kooperation der MitarbeiterInnen mit und Start-ups und Kooperationspartnern entwickeln sich gemeinsame Projekte, welche von Anfang an in dem Konzern verankert sind. Insgesamt arbeitet Wien Energie mit derzeit rund 20 Start-ups an langfristigen Projekten.

Live-Talk mit Stefan Kermer und Christian Panzer von Wien Energie

Live-Talk mit Stefan Kermer und Christian Panzer von Wien Energie über den aktuellen Call zur Innovation Challenge #4.

Gepostet von DerBrutkasten am Montag, 15. Juli 2019

 

Smarte Drohen der InnoChallenge 2017

Das Projekt der Smarten Drohnen ist nur eines von vielen, welches nach der InnoChallenge 2017 ausgearbeitet worden ist. Es wurde damals von den zwei Start-ups Skyability und Birds.ai vorgestellt. Die Drohnen werden bei vier Anwendungsbereichen eingesetzt. Bei Inspektionen von Windparks, Photovoltaikanlagen, Fernwärmeleitungen und Schornsteinen kommen die Drohnen schon zum Einsatz um alle Fehler zu entdecken. Die Technologie wird nicht nur von Wien Energie genutzt, auch Dritte dürfen auf die Dienstleistung zugreifen.

Zusammenarbeit in der Zukunft

Nachdem alle Bewerbungen eingegangen und geprüft worden sind, werden zehn Start-ups ausgewählt, die dann beim Innovation Camp im November mitarbeiten dürfen. Das Camp dauert drei Tage lang und diese können dann mit ExpertInnen ihre Ideen konkretisieren und weiterentwickeln. Die vier vielversprechendsten Projekte werden von einer Kommission ausgesucht und dürfen dann mit den internen Teams den Prototyp entwickeln. Dieser wird dann bis März 2020 beim Abschluss der Innovation Challenge vorgestellt.

Überblick der Bewerbungsphasen:Smart Inspection - Wartungsarbeiten mit der Drohne

  • Bewerbungsfrist bis 11. August 2019
  • Jury-Auswertung bis Ende August 2019
  • Auswahl der zehn Start-ups für das Camp bis Mitte September 2019
  • Innovation Camp November 2019
  • Beschleunigungs-Phase November-März 2020
  • Präsentation vor der Geschäftsführung der Wien Energie März 2020
  • Start der Zusammenarbeit April/Mai 2020