Corona: Der Stromverbrauch im Home Office und Wiens

Gestern war Tag 1 der Ausnahmesituation in Wien – wir sind trotzdem für euch da. Das Leben in der Stadt hat sich verändert, um Corona-Ansteckungen zu vermeiden. Wir haben uns die genauen Zahlen dazu angesehen.

Untertags wurde um 20% weniger Energie 🔌 verbraucht. Das ist natürlich recht einfach zu erklären: Büros, Hotels, Restaurants, viele Geschäfte uvm. mussten den Betrieb einstellen oder reduzieren. Wie unsere Verlaufsgrafik gut zeigt, macht sich der Unterschied vor allem untertags bemerkbar.

Bei der Wärmeversogung konnten wir jedoch keinen Unterschied feststellen – kein Wunder bei den sonnigen Außentemperaturen!

Corona: Stromverbrauch sinkt

Corona: Warum Wien weniger Strom verbraucht

 

Homeoffice: Stromverbrauch steigt

Homeoffice: Stromverbrauch steigt

Ok, das waren die Zahlen von Wien gesamt.
Wenn nun aber so viele Personen im Home Office arbeiten – auch bei Wien Energie sind das fast 80% – , wie sieht das in diesen Haushalten aus?

Unsere EnergieberaterInnen schätzen: Bis zu ein Drittel mehr Stromverbrauch ist im Home Office zu erwarten. Laufende PCs, der Fernseher vom Übertragen diverser Nachrichtensendungen, Küchengeräte machen hier den Unterschied aus.

Bleibt gesund!